Der kleine Cäsar

Filed under: film — wortkarg at 10:53 pm on Donnerstag, Juli 20, 2006

Eine Reise in die Zeit des öffentlich-rechtlichen Fernsehens.

Edward G. Robinson Als drei Programme den abendlichen filmischen Ausklang bestimmten und Edward G. Robinson noch einen Namen hatte. Einen Namen der nicht nur eingeweihten Filmnerds ein Begriff war.

Ergreifend ist die Szene in welcher Rico, der kleine Cäsar, merkt, dass er den Abzug seines Revolvers nicht betätigen kann um den einzigen Zeugen (und Freund) eines von ihm begangenen Mordes zu beseitigen. In diesem Moment erwächst in ihm die Erkenntnis, dass sein steiler, mit skrupelloser Brutalität gepflasterter, Aufstieg in der Welt halbseidener Gesellen zu Ende ist. Zögern, gar aus freundschaftlichen Banden, wird in einer Welt, in der das Recht des Stärkeren gilt, mit dem Tod bestraft.

Die DVD ist unter folgendem Link zu einem unschlagbaren Preis bei Amazon zu beziehen:
Der kleine Cäsar

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>